Route des Grandes Alpes: Einmal mit dem Sportwagen durch die Alpen zur Côte d’Azur und zurück

Nachdem ich in den vergangenen Jahren die Alpen Österreichs, Südtirols und der Ostschweiz unter die Räder genommen hatte, stand 2016 der französische Teil des Hochgebirges bis hinunter zum Mittelmeer an. Der Hinweg führte über die Route des Grandes Alpes; eine rund 700 km lange Touristenstraße vom Genfer See bis zur Côte d’Azur, die nahezu keinen Bergpass auslässt. Rückzu ging es dann auf nicht minder atemberaubenden Parallelrouten mit zwei Abstechern nach Italien und der Schweiz. Inklusive An- und Abreise summierte sich das auf 4000 km Fahrtstrecke, 11 Übernachtungen und 130.000 Höhenmeter. Aus 400 Fotos habe ich die besten 48 ausgewählt. Weil es so viele sind, sind sie auf drei separate Bildergalerien aufgeteilt. Also nicht vergessen, nach unten zu scrollen!

Während der Reise spielte der Wettergott fast durchgehend mit. Die letzten Wolkenschwaden verschwanden am ersten Tag. Bis auf einen kurzen Hagelschauer am Cime de la Bonette, mit 2860 m dem höchsten Punkt der Tour, schien fast immer die Sonne. [Weiterlesen…]

Nürnberg – Malerische Metropole in Franken

Auf dem Weg zur großen Alpentour ging es zunächst erst einmal für ein paar Tage ins Frankenland. Neben den kulinarischen Köstlichkeiten der Region erkundete ich auch die Innenstadt von Nürnberg mit Burg, Fachwerkhäusern und Kirchen. Bevor es dann entspannt in Richtung Berge weiterging, hieß es noch etwas Sonne im grünen Umland der Frankenmetropole tanken.

Asien-Trip Teil 2: Taiwan

Nach dem Macau-Abstecher ging es dann endlich ans eigentliche Ziel Taiwan. Genauer gesagt in die Hauptstadt Taipei. Dort war es Anfang Juni nicht nur wärmer als in Macau, sondern auch heißer als sonst zu dieser Zeit üblich. Mit 38,7 Grad Celsius fiel sogar der Temperaturrekord für Juni. Trotz vieler Straßenschluchten gefällt mir Taipei besser als Macau, weil die Stadt natürlich gewachsen ist. Man findet deshalb noch an vielen Ecken das typische asiatische Flair mit Nachtmärkten, Tempeln und bei näherem Blick abenteuerlichen Elektroinstallationen. Trotzdem ist Taiwan an sehr modernes Land, es gibt überall superschnelles bezahlbares LTE sowie fahrerlose U-Bahnen. Am Besten ist jedoch das abwechslungsreiche Essen.