Nördlingen und Umgebung

Den besten Blick über die historische Altstadt von Nördlingen hat man vom Turm Daniel der Kirche St. Georg. Die große Kreisstadt befindet sich mitten in dem nach ihr benannten Einschlagkrater Nördlinger Ries. Ein paar Kilometer südlich davon liegen etwas versteckt im Wald die Überreste der Burg Hochhaus.

Alpentour 2020: Einmal rund herum durch die Schweiz

Trotz gewisser Ungewissheiten wegen eines rund 100 Nanometer kleinen Erregers klappte es mit der gewohnten September-Urlaubsreise. Der Wettergott war in diesem Jahr gnädig und spendierte viel Sonne. Nach einem Zwischenstopp in Südtirol ging es entgegen dem Uhrzeigersinn einmal rund um und durch die Schweizer Alpen. Neben Klassikern wie dem Gotthard, Furkapass und Stilfser Joch standen auch weniger bekannte Highlights wie die Straße von Hongrin und der Sanetschpass auf dem Programm.

Klettersteig entlang der Teufelsmauer

Direkt in Blankenburg (Harz) beginnend, zieht sich die Sandsteinformation der Teufelsmauer mehrere Kilometer in Richtung Osten. Fürs Bezwingen des Klettersteigs entlang des Felsgrats benötigt man lediglich etwas Geschick und an sonnigen Tagen auch etwas Wartezeit, weil sich zahlreiche Besucher die schmalen Pfade teilen müssen.

Grenzdenkmal im Drömling

In der Nähe von Golfsburg gibt es noch eine Stelle, an denen man Reste des Eisernen Vorhangs zwischen Ost und West besichtigen kann. Der Weg zum Grenzmuseum Böckwitz-Zicherie ist etwas abenteuerlich: Hinter der Großstadt geht es über immer kleinere Landstraßen entlang an Feldern und Pferdekoppeln. Das letzte Stück führt über einen unbefestigten Waldweg.

Schleuse bei Uelzen

Auch im flachen Norddeutschland gibt es einige Höhenzüge. Einen davon, die Wierener Berge, überwindet der Elbe-Seitenkanal in der Nähe von Uelzen. Die Schleusen bei Esterholz haben eine Fallhöhe von 23 Meter und bieten mehrere Zugangswege, um die Schiffe beim Auf- und Abstieg zu beobachten.