Grenzmuseen in Marienborn und Hötensleben

Nach rund 15 Jahren ergab sich wieder eine Gelegenheit die Grenzmuseen zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt zu besuchen. Während man in Marienborn den ehemaligen großen Grenzübergang an der Autobahn A2 zwischen Hannover und Berlin erkunden kann, gibt es in Hötensleben ein langes Stück der Grenzanlagen im ländlichen Raum zu besichtigen. Im Vergleich zu 2009 sind die einzelnen Gebäude und Objekte nun mit großen Hinweistafeln versehen.

Vorfrühling im Hochharz

Anfang März kämpfte sich die Sonne durch die Wolken und hüllte den Harz in warmes Licht. In der Nähe des Oderteichs hatte man eine gute Sicht auf Brocken, Wurmberg und Torfhaus. Allerdings meist, weil der Borkenkäfer großflächig gewütet hat.

Kurztrip zur Mecklenburger Seenplatte

Vor den Sommerferien hält sich der Trubel in Mecklenburg und Brandenburg noch in Grenzen. Die zahlreichen Seen, Wälder und Felder muss man dann ebenso wie die kleinen Städtchen und Dörfer nur mit wenigen Besuchern teilen. Dabei hat man die Wahl, ob man die Landschaft mit dem Fahrrad oder per Boot erkundet.

Traumwetter in Friesland

Die Niederlande standen schon länger auf meiner Liste von potenziellen Urlaubszielen. Bisher kannte ich das Land nur vom Umsteigen am Flughafen Amsterdam.

Die Region Friesland erfüllte nahezu alle Klischees, die man als Deutscher im Kopf hat: Absolut flaches Land, viele kleine Kanäle, eine Menge Tiere, ein unfassbar gut ausgebautes Radwegenetz und Windmühlen mit dem für die Küstenregion obligatorischen Wind.

Dank perfektem Wetter mit strahlendem Sonnenschein bei über 20 Grad Celsius und einer frischen Brise machte es viel Freude, die Region um Leeuwarden zu erkunden — selbstverständlich stilecht mit einem Hollandrad.